Saisoneröffnung 2018

30 Jahre Freilichtmuseum: Saisonstart 2018

Zum Saisonstart 2018 kann das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck auf 30 Jahre erfolgreicher Museumsarbeit zurückblicken. Für diesen runden Geburtstag hat das Museumsteam ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Große und kleinere Veranstaltungen finden darin ebenso ihren Platz wie das „Haus des Jahres 2018“ und eine Sonderausstellung, die besondere Schätze aus der historischen Sammlung des Museums hervorhebt. Und auch in diesem Jahr ist das Jahresprogramm wieder gefüllt mit Veranstaltungen, Sonderausstellungen, Kursen, Führungen, Kindergeburtstagen, Schul- und Kulturprogrammen und vielem mehr. Übrigens: Wer am 31. März zur Eröffnung als Erster das Freilichtmuseum betritt, gewinnt eine Freikarte!

30 Jahre Freilichtmuseum

Dieses Jahr gibt es Grund zu feiern: das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck blickt auf 30 erfolgreiche Jahre zurück. Heute ist das Freilichtmuseum mit seinem lebendigen und vielfältigen Programm ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern. Unter dem Motto „30 Jahre Freilichtmuseum“ stehen daher die Sonderausstellung „Schätze aus dem Freilichtmuseum“ und das Haus des Jahres 2018, aber auch besondere Programmpunkte bei unseren größeren Veranstaltungen. So findet zum Beispiel zum Bier- und Backtag am 17. Juni 2018 ein Festumzug von Neuhausen bis zum Dorfplatz des Freilichtmuseums statt. Und auch Fuhrmannstag und Kirbe finden 2018 zum 30. Mal statt. Das feiern wir mit Sonderprogrammen.

Sonderausstellung „Schätze aus dem Freilichtmuseum“

Die Kernaufgaben eines Museums sind das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln historischer Objekte. So auch im Freilichtmuseum: In seinen Sammlungen befinden sich Tausende
von Gegenständen wie Geräte, Werkzeuge, Maschinen, Möbel, Textilien, Bücher und vieles mehr. Sie sind Zeugen unserer Vergangenheit und belegen, wie die Menschen hier früher gelebt und gearbeitet haben. Jedes Museum hat so verborgene Schätze in seinen Sammlungen, die nicht immer zu sehen sind oder deren besonderer historischer Hintergrund sich dem Besucher nicht von alleine erschließt. Das kann ein schwarzes Brautkleid sein, das bei der Hochzeit eines Harmonikabauers  getragen wurde und Aufschluss gibt über dessen sozialen Status; die Lokomobile, die für die einsetzende Mechanisierung der Landwirtschaft stehen; oder die Trockenhaube aus einem Friseur-Salon, den es im 20. Jahrhundert dann auch auf dem Dorf gab. Für die Sonderausstellung „Schätze aus dem Freilichtmuseum“ holt das Museumsteam diese Objekte ans Licht und zeigt sie an vielen verschiedenen Orten im Museum. Raritäten und Alltagsgegenstände, Ausstellungsstücke aus vergangenen Jahren und Dinge, die im Museum noch nie gezeigt wurden, können auf einem neuen Entdeckerweg erkundet werden. So erschließt sich das Museumsgelände einmal aus einem neuen Blickwinkel – und gleichzeitig erfahren die Besucher mehr über das Leben in der Vergangenheit, ausgehend von einzelnen Objekten.

Haus des Jahres 2018

In der vergangenen Museumssaison hat das Museum erstmalig ein Haus des Jahres präsentiert, den Farrenstall aus der Gemeinde Brittheim im Zollernalbkreis. Mit der Haus des Jahres-Reihe werden die Ausstellungen, die sich im Haus befinden, aber auch die Hausgeschichte des jeweiligen Gebäudes selbst nach und nach neu recherchiert und erzählt. Der Fokus liegt hier darauf, die Bewohnergeschichten stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Haus des Jahres 2018 ist die 222 Jahre alte Stallscheune aus Haberstenweiler bei Salem im Bodenseekreis (im Hofgefüge mit Bärbele-Haus und Backhaus). Außer der Knechtskammer, die als Ausstellungsraum bestehen bleibt, werden alle Räume in der Scheune überarbeitet. Es wird hier auch eine „Ausstellung zum Anfassen“ geben, in der die Besucher das dürfen, was sonst an vielen Stellen im Museum nicht möglich ist, sich aber viele Besucher wünschen: Anfassen, Anziehen (von Kostümen), Hineingucken (in Schränke) oder Hineinlegen (ins gemachte Bett). Im Haus des Jahres wird sich auch ein Teil der „Schätze“-Ausstellung befinden. Dadurch werden die Besucher dazu angeregt, auch Räume der Stallscheune zu erkunden, die bislang weniger im Blickpunkt standen.

Neues in den Sommerferien und Nikolaus im Museum

2018 finden vom Osterprogramm über Fuhrmannstag und Kirbe bis zur Rauen Kost wieder viele bekannte und beliebte Veranstaltungen statt. Zudem werden wieder vielfältige Kurse für Kinder und Erwachsene angeboten und im Kulturprogramm KiSS stehen Theateraufführungen, Filme und Vorträge auf dem Programm. Zudem wird in diesem Jahr das Sommerferienprogramm erweitert. Die bereits etablierten drei Mitmach-Tage am Anfang der Ferien werden ausgeweitet, so dass dieses Jahr durchgehend in jeder Ferienwoche an mehreren Tagen Mitmach-Aktionen für Kinder angeboten werden. Auch die allseits beliebten Sonderveranstaltungen wie Puppentheater und Märchentag finden wieder während der Sommerferien statt. Eine weitere Neuerung erwartet die Kleinen und auch Großen zur Winterzeit, wenn das Museum eigentlich geschlossen ist: Der Nikolaus und Knecht Ruprecht besuchen am 1. Dezember zum ersten Mal das Freilichtmuseum. Hier zeigt sich, wer im letzten Jahr artig war und wer nicht. Natürlich auch mit Adventsliedersingen und allerlei traditionellen weihnachtlichen Köstlichkeiten.

Öffnungszeiten
31. März bis 28. Oktober 2018
Dienstag - Sonntag, 9 - 18 Uhr
Einlass bis 17.00 Uhr
(an Feiertagen auch montags geöffnet!)
Telefon
Info-Service: +49 (0)7461 / 926 3204
Museumskasse: +49 (0)7467 / 1391
info@freilichtmuseum-neuhausen.de
Adresse
Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
Museumsweg 1
78579 Neuhausen ob Eck
Anreise
Mit der Bahn nach Tuttlingen,
von dort mit dem Bus nach
Neuhausen ob Eck.
Mit dem Auto über die B 311
nach Neuhausen ob Eck.