Haldenhof1
Haldenhof1
Haldenhof1
Eckdaten

Erbaut: 1669
Ehemaliger Standort: Schonach
In Betrieb bis: 1938
Wiedeaufbau: 1988

B4 Haldenhof Schonach

Den Mittelpunkt der Baugruppe „Schwarzwald“ bildet der eindrucksvolle Haldenhof (B4) aus Schonach, ein sogenanntes „Heidenhaus“ der jüngeren Form mit Hocheinfahrt.

Beim Betreten des im 17. Jh. fast ganz aus Holz erbauten Hauses fällt die niedere Stockhöhe auf. Rechts die geräumige Stube, geradeaus die über zwei Stockwerke reichende dunkle Rauchküche – die Lichtverhältnisse sind denen am alten Standort ähnlich. Weil das Gebäude keinen Kamin besitzt, sucht sich der Rauch der vier Feuerstellen selbst seinen Weg ins Freie. Man riecht‘s.
Im hinteren Teil des Hauses befinden sich Stube, Schlafkammer, Abort und Schweinestall des Altbauern.

Im Kellergeschoß des Haldenhofs ist eine Dauerausstellung über „Bienen, Honig und Wachs“ zu sehen.

Öffnungszeiten
1. April bis 29. Oktober 2017
Dienstag - Sonntag, 9 - 18 Uhr
Einlass bis 17.00 Uhr
(an Feiertagen auch montags geöffnet!)
Telefon
Info-Service: +49 (0)7461 / 926 3204
Museumskasse: +49 (0)7467 / 1391
info@freilichtmuseum-neuhausen.de
Adresse
Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
Museumsweg 1
78579 Neuhausen ob Eck
Anreise
Mit der Bahn nach Tuttlingen,
von dort mit dem Bus nach
Neuhausen ob Eck.
Mit dem Auto über die B 311
nach Neuhausen ob Eck.